init
Aktion erfolgreich!
Das ist eine Testnachricht
Aktion fehlgeschlagen!
Das ist eine Testnachricht

GPS um ältere Personen zu schützen

Laut Statista leben derzeit über 2,5 Millionen pflegebedürftige Menschen in Deutschland. Davon sind ca. 800.000 in Pflegeheimen untergebracht. 1,4 Millionen Deutsche leiden an Demenz. Bis 2050 soll sich diese Zahl verdoppeln. Pro Jahr gibt es 300.000 Neuerkrankte. Der Schutz von pflegebedürftigen Menschen ist so aktuell wie noch nie.

Die Menschen werden immer älter und damit einhergehend steigt die Anzahl der pflegebedürftigen Menschen. Wie können wir pflegebedürftige Menschen ihre Freiheit und Privatsphäre lassen und doch besser schützen? Mit GPS-Systemen können wir einen Beitrag leisten und pflegebedürftigen Menschen ein kleinwenig mehr Schutz bieten.

Was ist GPS?

GPS steht für "Global Positioning System" und wurde ursprünglich für das Militär entwickelt. Rund um die Erde kreisen 31 GPS-Satelliten, wodurch mithilfe eines GPS-Emfängers jede Position auf der Erde ermittelt werden. Neben der Position kann außerdem die Höhe und die Geschwindigkeit des GPS-Empfängers ermittelt werden. Ein sogenannter GPS-Tracker besitzt einen GPS-Empfänger und sendet die ermittelte Positionen an einen beliebigen Empfänger. 

Warum es sinnvoll ist ältere Personen mit GPS zu schützen.

Wie anfangs erwähnt, befinden wir uns stetig in einem demografischem Wandel. Die Menschen werden älter und der Bedarf nach Schutz wächst. Immer häufiger laufen pflegebedürftige und verwirrte Menschen aus dem gewohntem Umfeld weg und finden nicht mehr zurück. Trotz deren Gefahren ist es häufig keine Lösung die Menschen einzusperren und ständig zu überwachen. Auch ältere Personen benötigen Ihren Freiraum. Daher ist es wichtig, die Personen bei Gefahren zu schützen. Mithilfe von GPS lassen sich ältere Leute besser schützen.

Wie funktioniert GPS für ältere Personen?

Die GPS-Technik ist mit der Zeit günstiger und in der Bauform kleiner geworden, so dass GPS-Tracker zum Schutz für ältere Personen sehr gut eingesetzt werden können. Mit BringMeBack haben wir einen kleinen GPS-Tracker entwickelt, der ungestört und unauffällig bei älteren Menschen platziert werden kann.

 

GPS-Tracker von BringMeBack

Der GPS-Tracker wird über das BringMeBack-Ortungsportal bedient. Dazu muss einmalig der Tracker mit dem Ortungsportal verknüpft werden. Das Ortungporttal läuft standortunabhängig im Internet und kann mit jedem beliebigen Browser egal wo auf der Welt aufgerufen werden. Ebenso kann das Ortungsportal mit dem Smartphone oder dem Tablet verwendet werden.

Ortungsportal von BringMeBack

Welche Funktionen hat der GPS-Service von BringMeBack?

Neben der aktuellen Standortermittlung gibt es zahlreiche weitere nützliche Funktionen um ältere Personen mit GPS zu schützen. Mit dem Ortungsportal lässt sich der Verlauf der Person aufzeichnen. Außerdem können sichere und unsichere GEO-Bereiche angelegt werden.

Ein Beispiel:

Das Grundstück der zu schützenden Person wird im Ortungsportal als sicherer Bereich eingestellt. Nun kann festgelegt werden, was passieren soll, wenn die ältere Person diesen Bereich verlässt. Als Beispiel erhält eine festgelegte Person eine Benachrichtigung per Mail oder als SMS, dass die zu schützende Person den sicheren Bereich verlassen hat. Jetzt kann die Person mithilfe des Ortungsportals überwacht werden.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten ältere Personen mit GPS-Ortung mithilfe von BringMeBack zu schützen. Gerne beraten wir Sie kostenlos. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf.