init
Aktion erfolgreich!
Das ist eine Testnachricht
Aktion fehlgeschlagen!
Das ist eine Testnachricht

Positive Effekte von Werbemitteln: Ich bekomme etwas geschenkt!

In unserem ersten Teil der positiven Effekte von Werbemitteln geht es um den positiven Effekt, etwas geschenkt zu bekommen.

Der offensichtlichste Prozess ist das Schenken als solches. Dies aktiviert das Wertschätzungsbedürfnis der jeweiligen Person.

In Deutschland besitzt inzwischen fast jeder einen Werbeartikel. Knapp die Hälfte der Artikel sind länger als ein Jahr in Gebrauch, diese Erkenntnisse zeigen, welch hohe Bedeutung Werbeartikel im alltäglichen Leben haben.

Psychologisch sprechen die Artikel bestimmte Bereiche an:

Am wichtigsten zu bemerken ist hierbei das Wertschätzungsbedürfnis, welches nach Maslow die Stufe unterhalb der Selbstverwirklichung einimmt. Daran kann man sehen, wie stark Geschenke zum Glücksempfinden des Menschen beitragen. Durch den aktiven Prozess des Beschenktwerdens wird bei dem Empfänger eine höhere Sympathie zum Unternehmen aufgebaut. Auch das wird wieder positive Effekte nach sich ziehen:

Zum einen wird ein Wiederkauf beim entsprechenden Unternehmen durch die Sympathie wahrscheinlicher.
Weiterhin wird bei qualitativ hochwertigen Geschenken durch einen Imagetransfer eine Verbesserung des Unternehmensimages erzielt.

Spricht die Beschenkte Person darüber wird weiterhin der Bekanntheitsgrad des Unternehmens gesteigert.
Da Menschen sehr viel Wert auf die Meinung ihres Umfeldes also Freunde und Familie legen, können durch die Weiterempfehlung des Unternehmens in den meisten Fällen positive Effekte beobachtet werden. Hier ist besonders die Erhöhung des Marktanteils und die Ausweitung des Kundenstammes anzumerken.

Schenkt ein Unternehmen zum Beispiel seinen Kunden einen Schlüsselanhänger mit Lost&Found-Schutz, der einen Mehrwert für den Beschenkten darstellt, wird der Artikel jedes mal beim Betreten und Verlassen des Hauses benutzt und angesehen. Somit erhöht sich die Kontaktsumme im Gegensatz zu einer Printanzeige um ein Vielfaches. 

Unternehmen die ihre Mitarbeiter beschenken und somit ihre Dankbarkeit zeigen verzeichnen eine geringere Fluktuationsrate was wiederrum für das Betriebsklima sehr positv ist. Weiterhin wird die Arbeitsleistung erhöht - es handelt sich also um eine Win-Win-Situation.

Es ist dabei unerheblich ob ein Kunde, ein Geschäftspartner oder ein Mitarbeiter beschenkt wird, der positive Effekt des Schenkens und dessen Auswirkungen lassen sich auf alle Anspruchsgruppen des Unternehmens, die so genannten Stakeholder anwenden.

Die Aufmerksamkeit, die Werbeartikeln zuteil wird darf ebenfalls nicht unterschätzt werden. In Zeiten von Spamfiltern und Überblättern der Printanzeigen aufgrund von Zeitmangel ist es sehr wertvoll, wenn der Kugelschreiber eines Unternehmens eingesetzt und die Marke somit über mehrere Stunden hinweg betrachtet wird. Die Marke prägt sich dadurch beim Nutzer ein und wird länger erinnert.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass durch die Werbeflut (man geht von 3000 - 4500 Werbebotschaften pro Tag aus, die auf den Verbraucher einprasseln) Werbung eher als lästig empfunden wird. Bei Werbegeschenken ist das anders: sie werden als nützlich und angenehm empfunden

Werbeartikel stellen somit eine kostengünstige Möglichkeit dar, die Kundenbindung langfristig zu steigern.

BringMeBack vereint durch Werbeartikel mit Lost&Found-Schutz die Themen Schenken und Sicherheit. Für Unternehmen wird außerdem eine Besonderheit angeboten. Eine Whitelable-Lösung, hier am Beispiel von Tyclipso gezeigt, bei der BringMeBack in den Hintergrund und das werbende Unternehmen in den Vordergrund rückt.