init
Aktion erfolgreich!
Das ist eine Testnachricht
Aktion fehlgeschlagen!
Das ist eine Testnachricht

Was ist zu tun, wenn die Brieftasche weg ist? 

Zu den schlimmsten Dingen, die ein Mensch verlieren kann, gehört die Brieftasche. Waren Geldbörsen früher dafür nur dafür gedacht, ein paar Münzen oder Scheine aufzunehmen, so sind Brieftaschen heute weit umfangreicher bestückt. In aller Regel beinhalten sie neben dem Bargeld nicht nur den Ausweis, Führerschein, diverse Kundenkarten und die Berechtigungskarten für das Firmengelände. Sie beinhalten oftmals auch die Karten für den bargeldlosen Zahlungsverkehr - darunter die Kredit- und die EC-Karte.
Wir zeigen dir, was in so einer Situation zu tun ist und wie du diesem Verlustfall entgegenwirken kannst. 

Nutzungsverhalten im Detail rekonstruieren

Wer feststellt, dass die Brieftasche verschwunden ist, sollte deshalb schnell und systematisch handeln. Zunächst lohnt es sich, sehr genau zu überlegen, wann die Geldbörse zum letzten Mal eingesetzt wurde: War es beim Einkaufen, im Restaurant, beim Tanken oder beim Spazieren?

Als nächstes sollte unverzüglich geprüft werden, ob die Brieftasche an dem jeweiligen Platz verloren wurde. Häufig reicht schon ein Anruf im Geschäft oder in dem Lokal, um herauszufinden, ob dort eine Tasche abgegeben wurde. Die Erfahrung zeigt, dass professionelle Betreiber von Shops oder Lokalen die Fundobjekte einige Tage aufbewahren und dann erst an ein Fundbüro weiterleiten. Deshalb sollte schnellstmöglich Kontakt zu allen Einrichtungen aufgenommen werden.

Wer nicht sicher ist, wann er seine Brieftasche letztmalig einsetzt hat, der kann unter Umständen auch durch einen Blick auf die Kontoauszüge rekonstruieren, ob und wo er sie nutzte. Ganz wichtig: Für eine EC-Karte sollte die PIN niemals auf einem separaten Zettel in der gleichen Brieftasche notiert werden.

Schutzmaßnahme Nummer eins: Karten sperren lassen

Wenn sich die Brieftasche nicht wieder auffinden lässt, dann sollten als erstes Schutzmaßnahmen veranlasst werden. Alle Betreiber von Zahlungssystemen verfügen über kostenlose Hotlines, mit denen die EC- oder Kreditkarten sofort gesperrt werden können. Dies ist nicht nur wichtig, um weiteren Schaden abzuwenden, sondern auch, da mit der Sperrung die Frage der Haftung bei missbräuchlicher Nutzung an die Bank oder das Kreditinstitut übergeht.

Immer auch die Fundbüros befragen

Auch wenn die Geldbörse verschwunden bleibt und die Karten gesperrt sind: Betroffene sollten immer die Möglichkeiten nutzen, in allen Fundbüros nach diesen zu suchen, was etwa ab dem dritten Tag nach Verlust sinnvoll ist. Denn die Erfahrung zeigt, dass oftmals auch Brieftaschen abgegeben werden, in denen sich wichtige Dokumente noch befinden, die Bargeldbestände aber entnommen worden sind.

Außerdem sollten alle Ausweisdokumente bei der jeweiligen Stelle - dem Einwohnermeldeamt, dem Unternehmen oder der ausgebenden Organisation - als verloren oder gestohlen gemeldet werden. Die Ausstellung neuer Papiere ist in der Regel schnell und unkompliziert möglich. Viel größer ist der Ärger jedoch, wenn sie benötigt werden und nicht vorhanden sind. So kann die Bahn-Card binnen weniger Tage erneuert werden, was mit einer kleinen Gebühr verbunden ist, dafür aber wiederum große Einsparungen mit sich bringt.

Ein Spickzettel sorgt für Erleichterung

Gut beraten ist jeder, der sich eine Übersicht der enthaltenen Dokumente in einer Brieftasche fertigt. Ein kleiner formloser Zettel, der zu Hause sicher verwahrt wird, kann helfen, den größten Stress zu vermeiden. Wer sich notiert, welche Ausweise, Karten und Bescheinigungen in der Geldbörse lagern, kann im Bedarfsfall die Liste systematisch abarbeiten. Das spart enorm Zeit, ermöglicht es aber auch, selbst die diversen Kundenkarten schnell nachzuordern - sei es für den Baumarkt, die lokale Parfümerie oder die Mitgliedschaft im Automobilclub.

Ordnung ist die halbe Sicherheit

Die beste Möglichkeit, den Verlust seiner Brieftasche wirkungsvoll zu verhindern, besteht natürlich darin, sie ordentlich zu verstauen, sich auch an der Kassenschlange nicht unter Zeitdruck setzen zu lassen und gerade bei Auslandsreisen Obacht auf die Utensilien zu geben. Wer zudem den Inhalt seiner kleinen Ledertasche noch auf das Nötigste reduziert, der wird feststellen, dass sogar der Verlust im Handumdrehen ausgeglichen werden kann. 

Damit so etwas nicht mehr passiert...

Schütze Deine Geldbörse präventiv vor Verlust - Wie das funktioniert? Die Antwort ist BringMeBack. Mit BringMeBack lassen sich 90% aller Gegenstände wieder zu ihrem eigentlichen Eigentümer zurückbringen.

Geldbörse mit Lost&Found Schutz

Statte also deine Geldbörse mit den Markern von BringMeBack aus, welche über einen integrierten Lost&Found Schutz verfügen. Auf den Markern befindet sich ein individueller Code, wodurch der Gegenstand dem ursprünglichen Eigentümer zugeordnet werden kann. Jetzt musst du nur noch deine Geldbörse auf unserer Webseite registrieren und nach Bedarf einen Finderlohn festlegen. Im Fall eines Verlustes, wird der Finder auf den Code und unsere Webseite aufmerksam gemacht. Dieser gibt ebenfalls den Code ein, wodurch ein direkter Kontakt zwischen dir und dem Finder hergestellt werden und somit die Rückführung vereinbart werden kann. Diese kann von dir oder aber auch durch BringMeBack veranlasst werden. 

Sicher deine Wertgegenstände in Zukunft durch eine Markierung und Registrierung bei BringMeBack:

Durch BringMeBack werden verlorene Wertgegenstände in über 90% der Fälle wieder zum Eigentümer zurückgeführt. In unserem Shop findest du das passende Produkt um jeden Gegenstand vor Verlust zu schützen.

über 90% der verlorenen Wertgegenstände kommen durch BringMeBack zurück
keinerlei Folgekosten oder Gebühren
kostenloser Rückversand bei einem Verlust