init
Aktion erfolgreich!
Das ist eine Testnachricht
Aktion fehlgeschlagen!
Das ist eine Testnachricht

Warum ist es gefährlich ein gefundenes Android-Phone zu behalten?

Fast jedem ist es schon einmal passiert. Das Smartphone ist plötzlich weg. Es stellt sich die Frage, ob es geklaut oder verloren wurde und was ein potentieller Finder wohl damit anstellt. Sollte man ein Smartphone finden, gibt es viele Gründe dafür es umgehend bei der zuständigen Behörde abzugeben. Warum es gefährlich ist, ein gefundenes Android-Phone zu behalten, erklären wir in diesem Beitrag.

Ihre Ehrlichkeit macht sich bezahlt

Hat man ein Smartphone gefunden, kann sich das richtig lohnen. Denn man kann auf seinen gesetzlichen Finderlohn bestehen und den Befund sogar einbehalten, wenn der Eigentümer nicht bereit ist den Finderlohn zu bezahlen.

Hat das Smartphone einen Wert von bis zu 500€, beträgt der Finderlohn (nach § 971 BGB) 5%. Hat das Smartphone einen Wert von über 500€, so liegt der Finderlohn bei 25€ (5% von 500€) plus 3% von dem über 500€ hinausgehenden Wert. Taucht innerhalb von 6 Monaten kein Eigentümer auf, bekommen Sie zwar keinen Finderlohn, dafür gehört der Fund aber nun Ihnen.

Wo kann man einen Fund abgeben und was geschieht damit?

Falls Sie ein Smartphone gefunden haben, müssen Sie es in einer zuständigen Behörde abgeben. Dies kann bei dem örtlichen Fundbüro, dem Bürgeramt oder der Polizei geschehen. Die zuständigen Behörden sind dazu verpflichtet, Fundsachen mindestens 6 Monate lang aufzubewahren.

Es gibt ein paar Ausnahmen: Verderbliche Güter oder deren Aufbewahrung, die mit sehr hohen Kosten verbunden sind.

Meldet sich in diesen 6 Monaten kein Eigentümer, gehört das Smartphone rechtlich Ihnen, solange Sie beim Fundbüro nicht darauf verzichtet haben.

Ab wann macht man sich strafbar und welche Strafen sind zu erwarten?

Hat das Smartphone einen Wert von 10 Euro oder mehr, macht man sich strafbar, indem man es einfach behält. Das nennt sich dann Fundunterschlagung. Da Fundunterschlagung eine Straftat ist, kann sie zu Geldbußen bis hin zu Haftstrafen führen. Bitte geben Sie dementsprechend das Smartphone umgehend einer zuständigen Behörde ab.

Wenn Sie es dennoch behalten, müssen Sie stets damit rechnen, dass das Smartphone geortet wird und der Standort des Smartphones ermittelbar ist, wodurch ihr Fehlverhalten auffliegt. Sollte eine Fundunterschlagung auffliegen, kann es zu einer Geldstrafe in Höhe von bis zu 1500€ kommen. Bei Jugendlichen kann die Strafe auch in Form von gemeinnütziger Arbeit ausfallen. Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit kommt es bei einer solchen Straftat zu einer gerichtlichen Ermahnung und wird in den Akten vermerkt.

Der Standort des Smartphone kann festgestellt und per kann Fernsteuerung darauf zugegriffen werden

Dem Eigentümer ist es möglich auf sein Smartphone von der Ferne aus zugreifen zu können. Das Smartphone kann geortet und gesperrt werden. Es gibt Apps, sowie Codes, womit es möglich ist das Smartphone zu identifizieren und sogar aus der Ferne zu löschen.

Der Eigentümer des Smartphones hat also verschiedene Möglichkeiten, die einem unehrlichen Finder Sorgen bereiten sollten. Natürlich kann es sein, dass der Eigentümer sich nicht seiner Möglichkeiten bewusst ist, aber davon sollte nicht ausgegangen werden.

Machen Sie dem Eigentümer die Freude

Seien Sie ein gutes Beispiel für andere und gehen Sie mit gutem Beispiel voran.

Überlegen Sie sich bitte gut, ob Sie das gefundene Smartphone bei den genannten Konsequenzen wirklich einfach behalten oder ob Sie doch eine gute Tat vollbringen möchten. Indem Sie den Fund in einem Fundbüro oder anderen zuständigen Behörde abgeben, sind Sie auf der sicheren Seite und profitieren in jedem Fall.