init
Aktion erfolgreich!
Das ist eine Testnachricht
Aktion fehlgeschlagen!
Das ist eine Testnachricht

Urlaubszeit = Verlustzeit?

Jedes Jahr landen an den Flughäfen der Welt mehr als 25 Millionen Koffer, Taschen & Co. nicht sofort dort, wo der Reisende auf sie wartet. Zwar tauchen die meisten vermissten Gepäckstücke innerhalb weniger Tage wieder auf; rund 850.000 pro Jahr bleiben allerdings unauffindbar.
Sollte es auch dich einmal treffen, hast du eine ganze Menge von Rechten, die international einheitlich geregelt sind.
Der folgende Ratgeber gibt dir einen Überblick, was Schritt für Schritt zu tun ist.

Was muss ich tun, wenn mein Koffer tatsächlich nicht am Gepäckband auftaucht?

Dein erster Gang sollte direkt zum "Lost-and-found" Schalter führen. Dort meldest du den Gepäckverlust. Sind die Formalitäten erledigt, beginnen nun etliche Unannehmlichkeiten, die den Start des langersehnten Urlaubs empfindlich stören. Statt ins Hotel zu fahren, schnell auszupacken, und die Urlaubsfreuden zu geniessen, müssen zunächst einmal die dringendsten Dinge gekauft werden, wie Körperpflegemittel, frische Wäsche und zahlreiche weitere Kleinigkeiten. Die Fluggesellschaft ist verpflichtet, dir diese Kosten zu erstatten; allerdings bist du ebenso verpflichtet, im Rahmen der Schadenminderungspflicht, nur das Allernötigste einzukaufen. Gehörst du zu den Glücklichen, deren Gepäck wieder auftaucht, liefern die meisten Fluggesellschaften dieses kostenlos nach.
Aber Vorsicht! Eine Verpflichtung für diese Nachlieferung besteht nicht. Für den Fall, dass du deine Siebensachen selbst wieder abholen musst, kannst du allerdings die Fahrtkosten gegenüber der Fluggesellschaft geltend machen.

Was ist, wenn der Koffer wirklich nicht mehr auftaucht?

Ist dein Koffer auch nach drei Wochen nicht wieder zum Vorschein gekommen, gilt er als endgültig verschollen. In diesem Fall steht dir eine finanzielle Entschädigung bis zu einer Höchstsumme von 1.100 Euro zu. Als Pauschalreisender hast du außerdem Anspruch auf eine Preisminderung von 20 % bis 25 % für jeden Urlaubstag, den du ohne Gepäck dastehst. Bei Kreuzfahrten sind Erstattungen bis zu 50 % durchsetzbar. Aber kann dir dieses Geld die verlorene Freude an den wichtigsten Wochen des Jahres wieder gutmachen?

Wie sieht es mit dem Handgepäck aus?

Beim Verlust deines Handgepäcks sieht die Sachlage noch schwieriger aus. In diesem Fall spricht die Reise-Rechtsprechung von der "verschuldensabhängigen Haftung". Im Klartext bedeutet dies für dich, du erhältst höchstens dann eine Erstattung, wenn die Gepäckablage schadhaft ist.

Worst Case - Verlust des Gepäcks außerhalb der Zuständigkeit der Fluggesellschaft

Der Urlaubs-Supergau ist jedoch, wenn du dein Gepäck verlierst, außerhalb der Zuständigkeit der Fluggesellschaft. Also, beispielsweise in der Flughafenhalle, im Hotel oder auf dem Weg dorthin. Dann gibt es keine Hilfe, nach Nachlieferung, keine Erstattung; in diesem Fall wird die Vorfreude auf unbeschwerte Ferientage endgültig vernichtet. Übrigens versuchen einige schwarze Schafe unter den Fluggesellschaften zunächst einmal, die Angelegenheit schnell aus dem Weg zu schaffen, indem sie dies einfach behaupten. Allerdings sind sie in diesem Fall in der Beweispflicht. Wie auch immer; Ärger ist auf jeden Fall vorprogrammiert.

Und wenn doch ein ehrlicher Finder vor Ort ist?

Dabei hält vielleicht gerade jemand dein verlorenes Gepäckstück in Händen, möchte es gerne an dich weitergeben, weil er deine Not gut nachvollziehen kann. Wenn du Glück hast, bringt der ehrliche Finder deinen Koffer ins nächste Fundbüro. Doch wer schleppt schon anderer Leute Koffer dorthin, ohne die geringste Aussicht auf eine kleine Entschädigung. Doch auch diese Maßnahme, hilft in den meisten Fällen nicht wirklich weiter. Zahlreiche Untersuchungen und Tests haben bewiesen, wie schlampig und nachlässig in den Fundbüros gerade im Ausland teilweise gearbeitet wird.

Was ist also die Lösung für den optimalen Schutz von Reisegepäck?

Wäre es nicht viel besser, wenn der Finder deines Gepäckstücks auf einen Blick erkennen könnte, wie er Kontakt mit dir aufnehmen kann - ganz einfach übers Internet?
Wäre es außerdem nicht von entscheidendem Vorteil, wenn du den Anreiz, deinen Koffer zurück zu geben, durch die Aussetzung einer Belohnung erhöhen könntest? So, dass die Menschen, die dies wissen sollten es auch erfahren? Wir haben darüber nachgedacht, und BringMeBack ins Leben gerufen. Unser Konzept bringt schnell und effektiv Finder und Eigentümer zusammen.
Über ein einfaches, aber überzeugendes Prinzip, gelingt es hier, dass etwa 90 % aller verlorenen Gegenstände innerhalb von 24 Stunden wieder bei ihrem glücklichen Besitzer sind.
Es wäre schön, wenn dieses durchdachte Konzept weiter Schule machen würde, denn auf diese Weise kann so manche Panikattacke über das verlorene Urlaubsgepäck im Keim erstickt werden. Nähere Infos findest du hier.