init
Aktion erfolgreich!
Das ist eine Testnachricht
Aktion fehlgeschlagen!
Das ist eine Testnachricht

Der Untereloxaldruck - das langlebige Druckverfahren

Der Untereloxaldruck ist ein spezielles Druckverfahren, welches nur bei Aluminium Anwendung findet. Neben der Bezeichnung „Untereloxal-Druck“ ist es auch unter „Untereloxaldruck“ sowie „Eloxal-Unterdruck“ bekannt. Das besondere bei diesem Druckverfahren ist, dass die Farbe nicht direkt auf das bedruckende Material, sondern in die Oberfläche des Aluminiums hineingedruckt wird. Die Untereloxaldruck wird besonders häufig bei der Bedruckung von Frontplatten eingesetzt.

Die technische Funktionsweise des Untereloxaldrucks

Bei diesem Druckverfahren wird eine eloxierte und offenporige Aluminiumoberfläche bedruckt. Dies kann entweder durch den konventionellen Siebdruck oder aber auch mittels einer Digitaldruckmaschine erfolgen.

Zu Beginn wird das Aluminium entfettet und gebeizt. Dabei wird die natürliche Oxidschicht entfernt und es entsteht eine poröse Oberfläche. Diese wird nun mittels des Siebdrucks oder Digitaldrucks bedruckt.

Die Farben werden mit Alkohol verdünnt, aufgetragen. Wenn die Farben aufgetragen wurden, verdunstet der Alkohol, was die Trocknung beschleunigt. Dies ist ein entscheidender Schritt, da nun das Aluminium in einem heißen Wasserbad, meistens sogar kochend, verdichtet wird. Wäre die Farbe noch nicht festgetrocknet, würde man sie sich einfach wieder abwaschen.

Durch das heiße Wasserbad schließen sich die offenen Poren und es bildet sich die harte Oxidschicht und die Farbe ist unter der Oberfläche eingeschlossen.

Untereloxaldruck mittels des Siebdruckverfahrens

Beim Siebdruckverfahren wird aus dem entsprechenden Motiv eine Vorlage gefertigt. Aus dieser Vorlage wird ein Schwarz-Weiß-Film generiert und anschließend durch die Belichtung des Films ein Drucksieb hergestellt. Durch eine spezielle Beschichtung ist dieses Sieb an den gewünschten Stellen farbdurchlässig. Nun wird die gewünschte Farbe mit einer Rakel unter leichtem Druck über das Sieb gezogen, während sich das zu bedruckende Aluminium darunter befindet. Dabei läuft die Farbe durch das feinmaschige Sieb in die Aluminiumporen.

Untereloxaldruck mittels des Digitaldrucks

Die Besonderheit des Digitaldrucks ist, dass er ohne Sieb und Film auskommt. Hierbei läuft lediglich ein Druckkopf mit Farbdüsen über das Aluminium und sprüht die Farbe im richtigen Mischverhältnis auf.

Der Untereloxaldruck im Bereich der Werbemittel

Der Untereloxaldruck ist im Bereich der Werbemittel noch eher unbekannt und erst langsam im Kommen. Da sich dieses Druckverfahren an das Material Aluminium bindet, gibt es gewisse Grenzen für die Werbemittelbranche. Somit kann nicht jedes beliebige Produkt bedruckt werden. Häufiger anzutreffen sind jedoch Schlüsselanhänger, welche aus Aluminium bestehen oder aber auch kleine Aluminiumdosen zum Aufbewahren von Süßigkeiten. Ein gutes Beispiel für ein optimales Werbemittel sind die Aluminium Schlüsselanhänger von BringMeBack, welche ebenfalls mittels des Untereloxaldrucks bedruckt werden.

White Label Schlüsselanhänger von BringMeBack mit Untereloxaldruck bedruckt

Die Kosten des Untereloxaldrucks

Die Gesamtkosten des Untereloxaldrucks hängen vom entsprechenden Druckverfahren, sowie den entsprechenden Druckvorkosten ab. Das Siebdruckverfahren beinhaltet als Druckvorkosten die Herstellung des Siebes, sowie des Films. Der Digitaldruck hingegen, benötigt keine besonderen Werkzeuge und es entstehen somit keine besonderen Druckvorkosten. Im Vergleich kann man somit sagen, dass das Digitaldruckverfahren kostengünstiger ist, als der Siebdruck. Im Allgemeinen ist das Untereloxaldruckverfahren ein preiswertes aber dennoch sehr hochwertiges Druckverfahren.

Vor- und Nachteile des Untereloxaldrucks

Vorteile:

  • Ausgezeichnete Kratzfestigkeit und Chemikalienbeständigkeit
  • Sehr Witterungs- und Temperaturbeständig
  • Lange Lebensdauer
  • Kostengünstig

Nachteile:

  • Geht ein Druck schief, muss das Aluminium noch einmal abgebeizt und neu eloxiert werden
  • Noch nicht verdichtete Poren sind sehr empfindlich für Verunreinigungen aller Art
Bunte Universalanhänger von BringMeBack mit Untereloxaldruck

Die Farbmöglichkeiten des Untereloxaldrucks

Die Farbmöglichkeiten beim Untereloxaldruck sind abhängig vom entsprechenden Druckverfahren. Beim Siebdruck gibt es die Einschränkungen, dass keine Farbverläufe möglich sind. Beim Digitaldruck ist dies jedoch gegeben und es kann jede erdenkliche Farbe zusammen gemischt werden. Besonders, sollte man auf den entsprechenden Farbraum achten. Denn wählt man diesen, anders als der Werbemittelhändler es verlangt, können Farbunterschiede entstehen. Vor Allem im Digitaldruck wird meisten der Farbraum CMYK verlangt. Dies ist jedoch unterschiedlich und sollte am besten noch einmal mit dem entsprechenden Anbieter besprochen werden.